Blutzuckerselbstkontrolle

Diabetes und Blutzuckerwert


Was sagt der Blutzuckerwert?

Zucker (Glukose) ist ein wichtiger Energielieferant für die Zellen – Gehirn und Muskulatur sind auf eine ausreichende Zufuhr angewiesen. Mit Hilfe von Insulin, einem von der Bauchspeicheldrüse produzierten Hormon, wird Zucker über einen Schlüssel-Schloss-Mechanismus in die Zellen transportiert. Bei nicht ausreichender Insulinproduktion oder fehlender Wirksamkeit des Insulins steigt der Blutzuckerspiegel an. Anhand des Blutzuckerwerts lässt sich ablesen, ob der Blutzuckerregelkreis im Körper normal arbeitet oder eine Störung vorliegt.

Was ist Diabetes?
Diabetes ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die auf einer gestörten Zuckerverwertung im Körper beruht. Ursache ist ein absoluter oder relativer Mangel des Hormons Insulin, das für die Aufnahme des Zuckers aus dem Blut in die Körperzellen verantwortlich ist. Ohne das Insulin kann der Zucker nicht verarbeitet werden – der Zuckergehalt im Blut steigt an!

Wo liegt der Unterschied zwischen Typ-1 und Typ-2-Diabetes?
Von Typ-1-Diabetes sind ca. 10 Prozent aller Diabetiker betroffen. Aufgrund einer Fehlsteuerung des Immunsystems zerstört der Körper seine insulinproduzierenden Zellen, bis es zum absoluten Insulinmangel kommt. Als Ursachen werden eine erbliche Veranlagung in Kombination mit bestimmten Krankheitserregern und Umweltfaktoren vermutet.
Typ-2-Diabetes ist durch eine verminderte Insulinproduktion oder Unempfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin gekennzeichnet. Rund 90 Prozent aller Diabetiker leiden darunter. Ursachen sind erbliche Veranlagung und Übergewicht als Folge ungesunder Ernährung und mangelnder Bewegung. Die „Wohlstandskrankheit“ war früher als Alterdiabetes bekannt – betrifft heute aber zunehmend auch Jugendliche.

Welche Symptome weisen auf Diabetes hin?
Starker Durst und häufiges Wasserlassen, geringer Appetit und Gewichtsverlust oder übermäßiger Heißhunger, Müdigkeit und Kraftlosigkeit. Bei Typ-2-Diabetes sind diese Symptome oft nur gering ausgeprägt.

Wie kann man Diabetes verhindern?
Verhindern kann man nur den Typ-2-Diabetes. Wer sich ausgewogen ernährt und überflüssige Pfunde abnimmt, senkt damit die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes Typ-2 zu erkranken. Um den Jojo-Effekt zu vermeiden, sollte man die Ernährung jedoch behutsam und sehr bewusst umstellen und nicht auf Crash-Diäten und schnellen Gewichtsverlust setzen.
Bewegung unterstützt eine gesunde Ernährung ideal und hilft, unter anderem das Gewicht zu reduzieren. Der in unserer Zivilisation weit verbreitete Mangel an körperlicher Aktivität ist eine der Hauptursachen für den starken Anstieg von Diabetes-Erkrankungen. Ob Sport im engeren Sinn oder ausgedehnte Spaziergänge: Jede Form der Bewegung tut dem Stoffwechsel gut und trägt zur Gewichtsreduktion bei.